Kleine Motorradinspektion, gehört auch zu einer Abenteuerreise u Putz- und Flickstunde (M Anzug gewachsen)

Nach jetzt 12.000km mit den verschiedenen Beanspruchungen bzgl. Straßenverhältnissen, Staub und Hitze steht ein kleiner Service an.
Hierfür hatte ich im Vorfeld per DHL Luftfilter, Ölfilter, Bremsbeläge und Reifen an Peter Scheich (NTE) geschickt (sind auch angekommen und waren noch da). 5 Ltr. Motoröl hatte ich im Gepäck. Die Werkstatt hat ebenfalls Peter im Vorfeld ausgesucht. Nach ca. 4 Std. Wartezeit habe ich mein Motorrad wieder, incl. ausgebeulten Seitenkoffers. Besonders der Luftfilterwechsel ist nach der extremen Staubbelastung notwendig, die Bremsbeläge sind erstaunlicherweise noch wie neu.

Zwischendurch habe ich meine Zweifel, ob ich wohl in der richtigen Werkstatt bin. Aber dann hat doch alles gut funktioniert, auch ohne Drehmomentschlüssel ….
Der Werkstattmeister fährt selbst ein Motorrad, eine 1.400 Kawa.

Meine „Schrauber- Erfahrungen“ bei Knut (Reifenbox) und Fuchs sind allerdings sehr hilfreich.

Als es ums Bezahlen geht, will der Chef kein Geld haben und meint, es sei sein Geschenk für einen Biker. Das hat mich ganz schön "umgehauen" und beschämt.
IMAG0600.jpg

IMAG0600.jpg

 

IMAG0600.jpg

Übrigens meine rote Betty ist jetzt blau und hat den Firmenzug Ural, siehe Foto.;)

Meine Motorradkluft hat auch eine Wäsche dringendst nötig, sie stand schon fast vom Staub und Schweiß. Sie sieht jetzt wieder aus wie neu.

IMAG0600.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

43 + = 50