Von Mashhad im Iran nach Mary in Turkmenistan

Auf zur Grenze nach Sarakhs, ca. 180km von Mashhad entfernt.

 Dank meines GPS Tracks finde ich ohne Probleme die richtige Straße nach Sarakhs und zum Grenzübergang. Die viele Planungsarbeit hat sich mal wieder gelohnt (hab die Route mit Routeconverter erstellt und ins Garmin als Tracks importiert).

Um der Tageshitze zu entgehen, heißt es, um 4:20 aufstehen und um 5:00 ohne Frühstück starten.

Um 7:45 ist die Grenze erreicht und es ist schon weit über 30 Grad, der Tag wird heiß!!

IMAG0452

Die Ausreise aus dem Iran ist nach einer Std. geschafft, war kein großes Problem, Carnet … waren ok.

Turkmenistan:
Die Abläufe an der turkmenischen Grenze sind total unübersichtlich, ich laufe etliche Male hin und her, aber nach einer weiteren Std. ist auch diese Grenze geschafft. Es ging aber immer freundlich und hilfsbereit von statten. Ein paar russische Brocken beweisen sich als hilfreich, zumindest kann ich die kyrillischen Formulare z. T. lesen. Mit allen Gebühren zahle ich 70 Dollar, dank Lonely Planet bin ich darauf vorbereitet.

IMAG0451

Total platt komme ich um 17:00 in Mary an, fast nichts gegessen und eine Hitze von über 55 Grad, das Thermometer war am Anschlag, ich auch. Das Camelbag hat seine Dienste getan, war nur immer zu schnell leer. Die Straße war sehr schlecht und mit großen Löchern und Bodenwellen übersät. Die 180km waren eine Tortur.

Alles in allem bin ich doch gut in Mary angekommen. Nach einer 1 Std. habe ich endlich das Hotel Rahat aus dem Lonely Planet gefunden, natürlich nur durch Unterstützung eines netten Autofahrers, der mich dort hingeführt hat.

Abendessen und das erste Bier nach unendlich langer Zeit in der Bawdy Bar im Hotel mit iranischen und türkischen Fernfahrern. Mehr hierzu im nächsten Beitrag.

IMAG0457

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 1 =